Diskussionsforum


Beitrag


Re:Neuer London      Sobek  20.10.17   19:50:18
Hallo zusammen,

da konkret um andere Meinungen gebeten wurde, will ich da 'mal meinen Senf zugeben. :-)

Ich persönlich freue mich, dass es die SilberMöwe wieder geben wird! Allerdings geben weder die wenigen Bilder zur neuen SiberMöwe noch zum neuen London ausreichend her, um einen Eindruck von der Ästhetik der beiden neuen Rahmen zu erhalten. Das sind eben noch nicht die detaillierten Seitenbilder.
Mich stört ja am meisten das leicht abfallende Oberrohr der SilberMöwe, bin aber mit Fahrverhalten und Belastbarkeit meiner 2011er SilberMöwe sehr zufrieden. Solche das Sattelrohr kreuzenden Hinterbauten gab es früher schon 'mal; einige alte Gitane-Rahmen der 70er Jahre hatten das z. B., und es sah elegant aus. (Da war das Oberrohr aber auch waagerecht.)

Das Lochblech als Verstrebung hat mich irgendwie immer amüsiert; sah mir zu offenkundig nach Improvisation aus. Als ich kürzlich hier las, dass es aus einem anderen Metall gefertigt ist als der restliche Rahmen, bekam ich das Grausen. Das muss ja zu Kontaktkorrosion führen! Insofern ist das neue "Röhrchen" nur folgerichtig und der richtige Weg. Und: ich empfinde es nicht als unschön; im Gegenteil, es passt nach meinem Dafürhalten besser als der Lochstreifen.

Wer sein Fahrrad als Freizeitgerät zum gemütlichen Cruisen nutzt, mag sich die Frage stellen, wozu man einen stabileren Rahmen braucht. Ich nutze meine SilberMöwe als Alltagsfahrzeug und Auto-Ersatz und freue mich, dass ich ein Fahrrad habe, welches schnell *und* belastbar ist. In der Ebene beträgt die Fahrgeschwindigkeit meist 25-30 km/h; bergab mehr. Die Rückfahrt vom meinem bevorzugten Lebensmittelgeschäft nach Hause weist leichtes Gefälle auf; da fahre ich mit beladenem Rad bis zu 40 km/h. Der Rückweg von meiner Schwägerin nach Hause weist starkes Gefälle auf; Geschwindigkeiten bis 50 km/h sind dort die Regel. Noch einmal: ich nutze das Fahrrad als Verkehrsmittel und habe am Tag noch andere Dinge zu tun, als gemütlich herumzufahren; ich möchte zügig von A nach B kommen und nutze Gelegenheiten zum zügigen Fahren (sofern mir idiotische "Radwege" diese Möglichkeit nicht verbauen). Ich erwarte, dass mein Fahrrad das aushält und habe genau dafür ordentlich Geld gezahlt. Ein während Werkstattaufenthalten genutztes Ersatzrad eines anderen namhaften Herstellers hat zusammengerechnet gerade drei Monate überlebt; dann ist es mir im wahrsten Sinne des Wortes unter dem Hintern zusammengebrochen.

In dieser Woche habe ich im Baumarkt 50 kg Sand gekauft und am nächsten Tag auf die Arbeit gefahren. Um den Gepäckträger nicht zu überlasten und aus Gründen der Fahrstabilität habe ich den Anhänger genommen. Offiziell war das Rad damit bereits überladen; es waren zum Glück nur 5 km und ich bin vorsichtig gefahren. Die Aufwertung der neuen SilberMöwe von 160 kg zulässigem Gesamtgewicht auf 180 kg sind genau die 20 kg, die ich manchmal brauchen könnte! Das alleine wäre für mich bereits ein Kaufargument. Gemessen an anderen (langsamen!) Schwerlasträdern mit solch einem zulässigen Gewicht ist das beim London und der SilberMöwe immer noch ein elegantes Design.

Auch ich bevorzuge klassisch gut aussehende elegante Räder. Aber letztlich steht der Nutzwert im Vordergrund. Wenn ich posen will, kann ich mein 1984er Motobecane-Fahrrad aus der Garage holen. Da packe ich dann aber kein schweres Gepäck drauf. :-)

A propos Nutzwert: Die SilberMöwe schreit ja geradezu nach einem Renn-/Randonneurlenker. Ich habe das große Glück, noch einen zu haben. Im aktuellen Angebot ist das m. E. eine echte Lücke ...

Es grüßt
Sobek



 

alle Beiträge zu diesem Thema:

Thema Absender Datum Uhrzeit
  Re:Neuer London  London XL  25.10.17  15:09:57 
  Re:Neuer London  Sobek  20.10.17  19:50:18 
  Re:Neuer London  Ralf Klagges  18.10.17  13:29:12 
  Neuer London  London XL  17.10.17  15:50:26